Interview: Annett Schulz der Life-Balance-Coach & Entspannungstrainerin in unserer Community

Über mich:      

sayaa – Annett Schulz, https://sayaa.de/ 

Meine Name ist Annett Schulz. Als Life-Balance-Coach & Entspannungstrainerin begleite ich vor allem gestresste, ruhelose und suchende Frauen dabei, wieder bei sich selbst anzukommen, ihre innere Mitte und Balance zu finden, um mit einer entspannt & leichten Grundhaltung ihren Herausforderungen im Leben zu begegnen.

Ich lebe momentan in Berlin, werde in Kürze die magische Altersgrenze von 44 erreichen, habe eine 16-jährige Tochter und eine bellendes Plüschtier. 

WIE STEHST DU ZU DER AUSSAGE:
YOGA GEHÖRT ZU MEINEM ALLTAG UND IST FÜR MICH DAS GEHEIMNIS FÜR EIN ERFÜLLTES LEBEN?

  • Yoga half mir in meinen dunkelsten Stunden innere Ruhe und Entspannung zu finden.
  • Es lehrte mich Gelassenheit bewusst zu spüren und in meinem Sein zu etablieren.
  • Yoga ist ein Lebensstil , eine Lebenseinstellung….die mich mit mir und meinen Mitmenschen und dem Leben auf liebevolle hingebungsvolle Art verbindet.

WELCHEN STELLENWERT HAT YOGA IN DEINEM LEBEN?

Seit 3,5 Jahren bedeutet es für mich Magie mit meinem eigenem Körper. Demnach ist Yoga aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken.

FINDEST DU immer ZEIT FÜR DEINE YOGAPRAXIS?

Ja, täglich. Denn Yoga besteht  nicht nur aus den Asanas, sondern beinhaltet auch bestimmte Lebenseinstellungen, Verhaltensweisen, Lebenstechniken.

Jeden Morgen starte ich meinen Tag mit einer kleinen Sequenz von Asanas und einer kleinen Meditation. Der zeitlich Aufwand ist flexibel: Manchmal sind es 15-30min, manchmal auch 1 Std. Je nachdem, wie ich mich fühle und Zeit zur Verfügung steht.

Manchmal praktiziere ich am Abend noch `mal körperliche Übungen, um den Tag zu verabschieden und mich zu entspannen. Ansonsten schreibe ich jeden Abend auf, mit was mein Tag gefüllt war, wie ich mich fühle und bedanke mich dafür.

WELCHE YOGAFORM UNTERRICHTEST DU UND WIE WÜRDEST DU DIESEN STIL BESCHREIBEN?

Ich habe eine Ausbildung im Bhakti-Yoga. Dieser Yogastil hat mit Hingabe zum Leben zu tun.
Es geht um Sinnlichkeit, Leidenschaft, die Gestaltung des Lebens.

Zusätzlich habe ich einige Weiterbildungen im Kundalini-Yoga und Yin Yoga gemacht.

Letztlich vereine ich einige Yogastile miteinander und habe so meinen eigenen Stil, mit dem Fokus auf Entspannung, Mobilisierung, Loslassens und Öffnung. Mir ist es wichtig sich auf die Übungen und damit auf sich selbst einzulassen, sich Zeit zu nehmen, hin zu spüren, was sich zeigt und Entdeckungen zu machen.

 

HAT DICH YOGA DURCH DIESE SCHWERE PERSÖNLICHE UND WIRTSCHAFTLICHE ZEIT IM HINBLICK AUF DEN COVID-19-VIRUS POSITIV BEGLEITET?

Absolut!

 

WELCHE 5 TIPPS WÜRDEST DU YOGALEHRER*INNEN IN DIESER ZEIT GEBEN?

  1. Sich auf die Yogaphilosophie zu besinnen und somit den Zugang für Menschen ohne Yogaerfahrung zu ebnen
  2. Sich selbst täglich daran zu erinnern, was Yoga bewirken kann und warum man Yoga unterrichtet
  3. Ein Online-Kurs ersetzt zwar nicht den Präsenzunterricht, dennoch ist es eine Alternative, um in Verbindung mit den Menschen zu bleiben
  4. Einfache Übungen zu vermitteln, die weniger Gefahren einer Verletzung oder Fehlstellung hervor rufen
  5. Sich selbst seiner Yogapraxis bewusst zu werden und diese zu verfeinern

HAST DU TIPPS, WIE MAN MOTIVIERT MIT YOGA ANFANGEN KANN?

Täglich 5-15min bewusste Yogapraxis genügen bereits

Sich Zeit nehmen, um den Körper zu spüren – seinen Atem, wie er fließt (das kann man auch im Bett)

Sich davon lösen, das Yoga nur akrobatische Übungen sind (lach)

Sich eine Intention setzen, warum man mit Yoga beginnen möchte

GIBT ES EIN YOGA MANTRA, WELCHES DU UNS MIT AUF DEN WEG GEBEN KANNST? WAS BEDEUTET ES ÜBERSETZT?

  • OM Shanti Shanti Shanti = Frieden für Dein Körper, Geist & Seele!
  • OM Swastiastu  = Gott segne Dich!